Kultur

Ensembles

Big Band
Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 tritt die Big Band am Humboldt-Gymnasium unter der Leitung von Sebastian Eigenrauch regelmäßig bei schulischen Veranstaltungen wie Konzerten, dem Tag der offenen Tür, dem Sommerfest, als fester Bestandteil der Theaterproduktionen des Literaturkurses seit 2013 und der Karnevalssitzungen, aber auch außerhalb der Schule auf.

Das Repertoire umfasst originale Musik für Big Band, aber auch Bearbeitungen von Rock- und Popsongs, Eigenkompositionen und Arrangements „klassischer“ Musik. Zur intensiven Vorbereitung der Konzerte fährt die Big Band einmal im Halbjahr zusammen mit den anderen Ensembles der Schule für mehrere Tage auf Probenfahrt. Mit der Einrichtung eines Tonstudios in diesem Jahr besteht nun auch die Möglichkeit, Kompositionen aufzunehmen und abzumischen, z.B. von Schülerinnen und Schülern, die diese im Rahmen des instrumentalpraktischen Kurses (IP) in der Q1 erstellt haben.

Geprobt wird jeden Freitag von 14.30 – 16.00 Uhr im Tonsaal. Mitmachen können Instrumentalistinnen und Instrumentalisten, die auf einem fortgeschrittenen Niveau ein Blasinstrument (auch klassische Orchesterinstrumente sind möglich) oder Klavier, E-Gitarre, Kontrabass oder E-Bass, Schlagzeug oder Vibraphon spielen oder sich als Gesangssolist(in) auf der Bühne beweisen möchten.

 

Jazzorchester
Als Kooperationsprojekt zwischen Gymnasium und Clara-Schumann-Musikschule richtet sich das Jazzorchester an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-8, die in der Regel seit mindestens zwei Jahren ein Instrument spielen oder die Streicher- bzw. Bläserklasse am Humboldt-Gymnasium durchlaufen haben, um die notwendigen instrumentalen Fertigkeiten nun in einem Ensemble vertiefen zu können.

Die flexible Struktur des Jazzorchesters ermöglicht es nicht nur, dass tatsächlich alle Instrumente ins Tutti integriert werden können – neben den „klassischen“ Orchesterinstrumenten u.a. auch Klavier, Keyboards, Gitarren, Drums und Perkussion – sondern auch nach Registern getrennt geprobt werden kann.

Regelmäßige Auftritte auf den Schulkonzerten und dem Tag der Offenen Tür bieten den Schülerinnen und Schülern des Jazzorchesters die Möglichkeit ihr Können öffentlich zu präsentieren und Bühnenerfahrung zu sammeln. Zu einer intensiven Probenphase kommt das Ensemble zudem einmal im Schuljahr zu einem mehrtägigen Aufenthalt in unserem Schullandheim in Waldbröl zusammen.

Geprobt wird jeden Freitag in der 7. Stunde im Tonsaal unter der Leitung von Jürgen Michel und Sebastian Eigenrauch.

 

Das Humboldt-Sinfonie-Orchester
Das Humboldt-Sinfonie-Orchester wird seit 2019 von Frau Kraus geleitet und hat aktuell etwa 45 Mitglieder aus allen Registergruppen. Hier spielt ein recht großer Streicherapparat gemeinsam mit Holz-und Blechbläsern sowie Schlagwerk, um mit viel Freude bunte Konzertprogramme zu erarbeiten. Zwei Mal im Jahr findet eine große Musikfahrt mit den anderen Ensembles statt, auf der wir 3 Tage lang intensiv proben und gemeinsam in und neben den Proben sehr viel Spaß haben.

Die Teilnahme am Symphonieorchester wird ab Klasse 8 empfohlen. Da die guten InstrumentalistInnen am Humboldt-Gymnasium aber immer jünger werden, können auch jüngere SchülerInnen ab Klasse 5 in mehreren Schnupperproben zu Beginn des Schuljahres gemeinsam mit Frau Kraus testen, ob das Sinfonie-Orchester schon zu ihnen passt. Die Proben findet montags in der 7. und 8. Stunde in der Aula statt.

In Zeiten der Corona-Pandemie konnten leider keine Konzerte stattfinden, aber unser Wunsch, trotzdem gemeinsam Musik zu machen, war riesengroß: So haben wir uns getraut, neue Wege zu gehen und digitale Projekte realisiert. Die gute Stimmung im Sinfonieorchester erkennt wohl jeder sofort.

– Einfügen Videos (Viva la vida, evtl. Weihnachtsgruß, Ende des Schuljahres: neues Projekt?)-

Wir freuen uns sehr auf viele neue Orchester-Mitglieder in allen Registergruppen! A. Kraus

 

Siyanda Strings
Die Siyanda Strings bestehen seit dem Jahr 2011. Sie setzen sich zusammen aus den fortgeschrittenen Streichern des Humboldt Gymnasiums und werden von Frau Kraus geleitet. Das Ensemble hat keinen festen Probentermin, sondern arbeitet projektartig nach vorheriger Terminabsprache zwischen Frau Kraus und den Ensemblemitgliedern. Auf dem Programm stehen zurzeit swingende und lateinamerikanische Streicherarrangements, die in den Probenphasen durch eigene kreative Ideen der Ensemblemitglieder erweitert und bereichert werden. Mit diesem Programm tritt das Ensemble bei den Schulkonzerten auf und unterstützte im Corona-Jahr das Humboldt-Sinfonie-Orchester bei seinen digitalen Projekten. Den Namen „Siyanda-Strings“ gab sich das Ensemble übrigens selbst: „Siyanda“ stammt aus dem Afrikanischen und bedeutet „ich wachse“. So freuen sich Frau Kraus und die Siyanda Strings stets über neue Mitglieder, um die Streicher des Humboldt-Gymnasiums immer enger zusammenwachsen zu lassen. Falls du also Lust hast, bei uns mitzuspielen, melde dich gerne bei Frau Kraus.

 

Unterstufenchor
Die Teilnahme am Unterstufenchor steht allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5-7 offen. Seit 1995 wird der Chor von Wilfried Steinmaßl geleitet und ist in über zwanzig Jahren von gut 40 auf etwa 200 Mitglieder gewachsen.
Die regulären Proben finden mittwochs in der 1. Stunde im Tonsaal statt. Wegen der Größe des Chores wird wöchentlich wechselnd in zwei Teilgruppen gearbeitet. Die letzten Proben vor den regelmäßigen Auftritten beim Advents- bzw. Weihnachtskonzert sowie dem Sommerkonzert finden dann gemeinsam mit allen Teilnehmern in der Aula statt. Der Chor präsentiert sich auch beim Tag der offenen Tür und gestaltet die Eingangsfeier für die neuen fünften Klassen mit.
Zum Repertoire gehören im Wesentlichen mehrsätzige Kantaten: zyklische Werke für Chor und Klavier, in denen – oft durch gesprochene Zwischentexte verbunden – mit musikalischen Mitteln eine Geschichte erzählt wird. Der Chorleiter hat für den Unterstufenchor mehrere solche Kantaten zu eigenen Texten komponiert, die Stoffe der antiken Sagenwelt auf neue Weise interpretieren. Die Kantaten „Sisyphos“ und Ausschnitte aus der Kantate „Orpheus“ sind auf CD erschienen. Die jüngste Kantate „Philemon und Baukis“ erlebte ihre Uraufführung im Adventskonzert 2016.

 

Mittel- und Oberstufenchor
Unser Ensemble umfasst zurzeit etwa 25 Sängerinnen und Sänger, wobei die Männer die kleinere Gruppe bilden. Geprobt wird immer montags in der 7. und 8. Stunde. Notenkenntnisse helfen beim Erarbeiten der Musik, sind aber nicht zwingend erforderlich. Bei den Konzerten singen wir auswendig, damit etwas “Staging” und die Andeutung von Choreographie möglich sind. Wir treten oft bei den Weihnachts- und Sommerkonzerten auf. Häufiger hat man uns für besondere Anlässe als „Musikalische Umrahmung“ angefragt: So haben wir beim „Sunday Special“ in der Johanneskirche den Gottesdienst musikalisch ausgestaltet; wir wurden zur Eröffnung der „Deutsch-Türkischen-Jugendbrücke“ ins Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport von NRW eingeladen; wir haben im Rahmen der Weihnachtsfeier des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ein musikalische Einlage gegeben und im vergangenen Jahr kamen wir beim „Sing Together“ der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf ins WDR-Fernsehprogramm.

Wir arbeiten hart und deshalb feiern wir gern – vor allem während unserer zweimal im Jahr stattfindenden Chorfahrten.

Unser Programm umfasst zurzeit Gospel, Pop (Take Me To Church), Folk (A Celtic Benediction), Weltmusik (Afrikanische Songs), klassische Musik (The Lord Bless You And Keep You) und ansonsten alles, was uns Spass macht.

 

Musikfahrten am Humboldt
Ein besonderes Highlight für die Ensemblemitglieder sind die regelmäßig stattfindenden Probenfahrten:

So geht es für den Unterstufenchor, das Jazzorchester, die Brassband und das Gitarrenensemble „Giratte“ einmal im Jahr für 2-3 Tage ins Schullandheim nach Waldbröl, um zu proben und auf dem großen Außengelände mit Spielen und gemeinsamen Aktionen viel Spaß zu haben.

Für das Humboldt-Sinfonie-Orchester, de M-O-Chores und die Big-Band geht es sogar gleich zwei Mal im Schuljahr auf große Fahrt: Zur intensiven Vorbereitung des Sommer- und Weihnachtskonzerts fahren die bis zu 100 SchülerInnen aller drei Ensembles gemeinsam für 3 Tage in die große und mit Rheinblick ausgestattete Jugendherberge nach Oberwesel. Nicht nur das Proben sorgt hier für großen Spaß: bunte Abende, neue, ensembleübergreifende Konstellationen und das gemeinsame Erleben von Musik machen diese Fahrten zu prägenden Erlebnissen der Schulzeit.

Von diesen Fahrten kehren alle Beteiligten zwar meist sehr müde, aber auch sehr glücklich und musikalisch gewachsen zurück nach Düsseldorf.

Schüler:innenzeitung

Der Humboldt-Pinguin – Die Schülerzeitung des Humboldt-Gymnasiums

Hey!

Endlich hat das Humboldt wieder eine Schülerzeitung!

Gut 40 Jahre nach dem Aus der legendären Pempelforte können sich Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern wieder über spannende Dinge aus dem Schulalltag informieren.

Wir, die Redaktion des Humboldt-Pinguin, schreiben aber auch über das Leben und Ereignisse außerhalb des Humboldts. Wir befragen interessante Menschen, berichten über lustige Erlebnisse oder besuchen schöne Orte. Gesellschaftspolitische Texte zum Klimawandel, SV-News und kritische Kommentare zu Rassismus und Kirchenskandal haben hier genau so ihren Platz wie Tierreportagen, Interviews, Witze, Rätsel und Rezepte. Jeder von der 5. Klasse bis zur Q2 kann zu den regelmäßig erscheinenden Ausgaben etwas beitragen. Genau das macht den Humboldt-Pinguin so vielfältig!

In unseren wöchentlichen Redaktionssitzungen besprechen wir alle Ideen und Beiträge und gestalten das Layout der Zeitung.

Der Humboldt-Pinguin füllt damit nicht nur eine wichtige Lücke in der Schuldemokratie sondern festigt auch den Zusammenhalt innerhalb der gesamten Schulgemeinschaft.

Ganz wichtig: Immer willkommen sind Layouter*innen, Fotograf*innen, Zeichner*innen und Kassenwärt*innen!

Du willst Teil des Humboldt-Pinguin werden?

Kommt einfach zur nächsten Redaktionssitzung!

Laurenz Hambrecht,
Erster Chefredakteur des Humboldt-Pinguin

Karneval am Humboldt

Helau! – Unsere Schüler-Karnevalssitzung

Seit 2008 findet in der Aula alljährlich unsere Schüler-Karnevalssitzung mit einem bunten närrischen Programm statt. Über Jahre hinweg war dieses in Zusammenarbeit mit dem Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) zusammengestellt worden, welches in Person von CC-Ehrenpräsident Engelbert Oxenfort stets für spektakuläre Auftritte gesorgt hatte. So fanden sich in den Anfangsjahren viele Größen des Düsseldorfer Karnevals bei uns ein, die durch schuleigene Kräfte ergänzt wurden. Das Publikum, das stets aus den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge fünf bis sieben besteht, hat dies mit viel Applaus, lauten „Helau“ und zahlreichen Raketen gewürdigt. An dieser Stelle sei noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Oxenfort, seine Mitstreiter und auch die Sponsoren ausgesprochen, die dies lange Zeit möglich gemacht hatten.
Doch nach und nach schwanden die Gönner und finanziellen Unterstützer, sodass wir heute alle Kräfte – seien es Moderatoren, der Elferrat, die Band, die Künstler etc. – aus den eigenen Reihen rekrutieren. Und das mit Erfolg, denn die Sitzung hat keineswegs an Reiz oder Qualität verloren. Ganz im Gegenteil – die Rückmeldungen sind äußerst positiv und auch Ellen Schlepphorst, die Jugendbeauftagte des CC, ist als gern gesehener Ehrengast begeistert bei der Sache.
Besonders stolz sind wir darauf, dass wir bislang bei jeder Veranstaltung höchsten Besuch begrüßen durften: Das Düsseldorfer Prinzenpaar ist Jahr für Jahr erschienen, um die zahlreichen Jecken zu begrüßen, für Stimmung zu sorgen und manchmal auch Rede und Antwort zu stehen.
Die Schüler-Karnevalssitzung hat sich zu einer echten Tradition entwickelt – wir freuen uns schon jetzt auf das nächste närrische Treiben!